Mein Blog

Blog

# 6. Januar 1793 Hochheim: ...nicht mehr französisch - Lügen über die wahre Lage der Preußen und Franzosen

Posted on January 5, 2014 at 6:30 PM
Am 6. Januar 1793 schlugen die Preußen die Franzosen bei Hochheim und von dieser Zeit an wurde Hochheim von unsern Truppen besetzt. Die gefangenen Franzosen wurden mit Trommeln und Pfeifen durch die Dörfer und Städte bis nach Frankfurt gebracht und dem Janhagel stand es in allen Orten fei, diese Gefangenen mit Schreien und Schimpfen zu insultieren.

Die Frankfurter, eine äußerst neugierige und fabelhafte Nation, zogen ihnen zu mehreren Tausenden entgegen und begleiteten sie mit unbändigem Geschrei und Jubel bis in die Stadt. Einige schmissen sogar mit Steinen und Kot auf sie.

Ich war selbigen Tag gerade in Frankfurt bei meinem Freund Dambmann und ärgerte mich recht sehr über den Unfug, den der vornehme und geringere Pöbel an den Kriegsgefangenen beging.

Die Lügen über unsre und der Franzosen Lage wurden so allgemein bei uns, dass man alle Tage widersprechende Nachrichten hörte, welche von kurzsichtigen, müßigen Köpfen erfunden und von andern ebenso verschraubten Märchenbrütern verbreitet und geglaubt wurden. 

Ich widersetzte mich immer, so viel an mir war, diesen elenden Nachrichten und suchte meinen Bekannten nach meiner Einsicht wahrere und gründlichere Vorstellungen von den verschiedenen Verhältnissen beizubringen, welche ich damals zwischen uns und den Franzosen bemerkte. 

Da ich bei diesen Gelegenheiten manches Wort zugunsten der Neufranken, ihrer Konstitution und des Mutes der Soldaten fallen ließ, so wurde ich auch jetzt wieder allgemein Patriot genannt und für einen Anhänger der Franzosen ausgeschrien. Meine Vorgesetzten, besonders der Herr Major von Wedel und der Herr Hauptmann von Mandelsloh, waren einsichtige, brave Männer, welche selbst einsahen, dass unsere Lage so gut eben nicht und die der Franzosen bei weitem nicht so schlimm war, als man in den Zeitungen ausschrie. Sie ermahnten mich aber, behutsamer im Reden zu sein und jedesmal zu untersuchen mit dem ich es zu schaffen hätte. Dieser Rat war klug und ich habe ihn auch meistens befolgt. 

Aber dann und wann riss mich das Feuer der Dispute und meine Überzeugung dennoch so hin, dass ich sogar in Wirtshäusern öffentlich die Partei der Franzosen nahm. Doch habe ich meiner Freimütigkeit wegen bei den Preußen keine unangenehmen Folgen empfunden.

Unter anderm Tross, welcher, um etwas zu verdienen, der Armee nachgefahren war, befand sich auch eine Bande Marionettenspieler, welche dort herum den hohen und niedern Pöbel mit Fratzen amüsierte. Das Meisterstück dieser Bande, deren Direktor der Sohn des ehemaligen Hofrats Schott war, war eine Farce, betitelt "Der betrogene Custine". Hier beging Custine mit seinem Bediensteten, dem Hanswurst, allerhand Gräuel. Da sah man Morden, Brennen, Sengen, Notzüchten, schwangern Weibern den Bauch aufschneiden und so fort. Hierauf erschien ihm ein Engel und ermahnte ihn, Buße zu tun und den Rosenkranz zu beten. Custine aber lässt den Engel zur Tür hinausschmeißen. Eben dieses widerfährt dem Tode. Endlich kommt der Teufel, macht "burr, burr" und zerreißt den Custine in tausend Fetzen.

Dieses elende Zeug und mehreres von derselben Art, dessen Gegenstand aber allemal die Franzosen waren,wurde in Frankfurt, Höchst, Rödelheim und an andern Orten häufig gespielt  und von Herren und Damen, von Mamsellen und Huren beklatscht und belacht, bis endlich einige Herren Generäle, worunter auch Herr von Thadden war, das Unanständige dieser öffentlichen Beschimpfung eines feindlichen Generals und seiner Nation fühlten und den Spaß verboten. Die Marionettenspieler ließen nun den "Custinus" und legten sich aufs Zotenreißen, welches ihnen nicht minder einbrachte.  



wird fortgesetzt

Categories: Der Krieg geht weiter...

Post a Comment

Oops!

Oops, you forgot something.

Oops!

The words you entered did not match the given text. Please try again.

1 Comment

Reply buy uk cheapest rolex
6:36 AM on March 30, 2019 
We make you competitive by showing you where your price has to be to win the order.Hope that helps.