Mein Blog

Blog

# 26. Dezember 1783 Halle: Der Herr Magister wird endlich gar – Soldat

Posted on December 26, 2013 at 8:51 AM
Früh erinnerte ich den Cheminon an sein Versprechen. Er war willig dazu, sagte mir, sein Hauptmann käme diesen Tag auf die Wache, da könnte ich ihn auf der Hauptwache sprechen. Das war mir denn recht. 

Nachdem also die Wache aufgezogen war, ging ich mit Cheminon zum Hauptmann, dessen offenes Wesen mir gleich gefiel. Er war sehr gefällig und wir redeten von allerlei, doch aber kam das Gespräch immer wieder auf mein Soldatwerden. 

Herr von Müffling hatte einen Band von der deutschen Übersetzung des Polybios vor sich, worin er lesen wollte. Ich hatte auch viel von Polybios gelesen und war mit der Historie dieses Schriftstellers bekannt. Daher räsonierten wir lange über die Kriegskunst der Alten, von welcher wir aber beide wenig verstanden. Der Leutnant von Drygalsky war die dritte Person. 

Der Herr Magister wird endlich gar – Soldat

Endlich kamen wir unserem Zwecke näher. Wir kamen auf gewisse Punkte, welche mir Herr von Mufflig zu erfüllen versprach, einige davon sind freilich gehalten worden, aber…. Doch ich enthalte mich aller Anmerkungen, die sich mir hier aufdringen wollen. Vielleicht teile ich dergleichen einmal in meinem Alter, wenn nämlich das gute oder schlechte Schicksal mich alt werden lässt, der Welt mit unter der Aufschrift: „Bemerkungen eines alten Soldaten über das Soldatenwesen überhaupt und über das preußische insbesondere“. Ein Musketier sieht oft mehr und richtiger als mancher Herr Offizier samt seinem König. Diesen fehlt es an geschärftem Gefühl dazu. 

Herr von Müffling bot mir acht Louisdor Handgeld und drang in mich, dass ich jetzt gleich entweder ja sagen oder alles abbrechen sollte. Und ich sagte ja. 

So war ich angeworben. Nun ließ der Hauptmann einschenken, was das Zeug hielt und da ich die Schnurre noch von der vorigen Nacht im Kopfe hatte, so war es natürlich, dass ich derb besoffen ward.  

Ich ging nach der großen Wachtstube, machte mit allen Soldaten, die da waren, Brüderschaft und war nun seelenfroh, dass ich Soldat war. 

Die Nacht über schlief ich in der großen Wachtstube und zwar auf der Pritsche, obgleich Herr von Müffling mir in der Offiziersstube ein Bette hatte bereiten lassen

Categories: ...im Soldatendienst Preußens, Magister Laukhard

Post a Comment

Oops!

Oops, you forgot something.

Oops!

The words you entered did not match the given text. Please try again.

0 Comments